Indische Astrologie

AstrologieIndische Astrologie wird häufig auch als vedische Astrologie bezeichnet. Sie ist von unterschiedlichen Einflüssen geprägt, wie dem hinduistischen Glauben und hellenischen sowie babylonischen Aspekten. Die Indische Astrologie verwendet zwar denselben Tierkreis, unterscheidet sich aber ansonsten sehr von der westlichen Astrologie. Eine ihrer Spezialitäten ist die Deutung anhand sogenannter Häuser mit dazugehörigen Herrschern, die einen großen Einfluss auf unser Leben haben sollen.


Zum Gratisgespräch

Indische Astrologie kostenlos » Gratis Indische Astrologie online

Die Mondhäuser

Die Indische Astrologie sieht den Mond als das wichtigste Himmelslicht an. Zusätzlich zur Unterteilung des Jahres in zwölf Tierkreiszeichen gibt es auch eine Tradition, die den Tierkreis zusätzlich in 27 Mondhäuser unterteilt, deren Länge jeweils dem durchschnittlichen Tagesmondlauf entspricht. Je nachdem, in welchem der Häuser sich der Mond befindet, hat dies laut der indischen Astrologie unterschiedliche Einflüsse auf unser Leben. Ein zunehmender Mond gilt dabei als eher positive und ein abnehmender Mond als eher negative Phase.

Unveränderlichkeit des Schicksals

Die hinduistischen Einflüsse auf die Indische Astrologie werden bei der Deutung der indischen Horoskope deutlich. Die dabei gewonnen Erkenntnisse gelten als unabänderlich. Das Schicksal in diesem Leben ist laut hinduistischem Glauben bereits durch das eigene Verhalten in früheren Leben vorgezeichnet. Daraus resultiert das Schicksal unserer jetzigen Existenz. Durch positives Verhalten lässt sich das Karma zwar beeinflussen, davon profitieren wir aber erst im nächsten Leben. Somit trifft das Horoskop in der indischen Astrologie Aussagen über die schicksalhafte Bestimmung eines Menschen, auf die kein Einfluss genommen werden kann.

Berechnung der Tierkreiszeichen

Zwar entsprechen die einzelnen Tierkreiszeichen im Wesentlichen den uns bekannten Sternzeichen, allerdings werden diese etwas anders berechnet. Während sich die westliche Astrologie am Äquator orientiert, verwendet die Indische Astrologie die Sternbilder genauso, wie sie am Himmel zu sehen sind. Dadurch ergeben sich Abweichungen von mehreren Tagen gegenüber den entsprechenden Tierkreiszeichen nach unserem System. Außerdem werden bei der Erstellung indischer Horoskope prinzipiell die Mondhäuser mit einbezogen. Daher erfolgt die Berechnung anhand von Geburtstag, Geburtszeit und Geburtsort.

© Online-Wahrsager.de • AnbieterImpressumShopVerlinkenWiki