Qi Gong

Qi Gong wird heute in den Bereich Esoterik eingeordnet, denn Qi Gong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform. Die Ganzheitlichkeit von Qi Gong sorgt dafür, dass sowohl Körper als auch Seele ins Gleichgewicht gebracht werden und seelische und körperliche Blockaden gelöst werden. Die jahrhundertealten Übungen fanden ihren Ursprung schon im Zhuangzi und der Han-Dynastie. Während in Deutschland Qi Gong im Esoterik Bereich gesehen wird, ist in China Chigong als Gesundheitsvorsorge zu sehen. Besonders auch in den Klöstern werden die Techniken erlernt und weitergegeben. Doch Qigong ist in China einfach auch ein Stück des Alltags und so wachsen Kinder von Geburt an, langsam in die Übungen hinein und nehmen sie als Teil des Tagesablaufs wahr.

Die Einflüsse der chinesischen Medizin sind schon 200 vor Christus dokumentiert, denn schon damals wurden Körperübungen in Zusammenhang mit Atemübungen genutzt, um die Gesundheit zu stärken. Doch auch Einflüsse des Daoismus, des Buddhismus und Einflüsse der Kampfkünste der Shaolin-Mönche finden sich im Qigong wieder. Einflüsse der Neuzeit sorgten dafür, dass neue Arten des Qigongs entstanden und so werden sowohl die alten Formen als auch die neuen Formen an der Sportuniversität Peking unterrichtet. In Deutschland wird Qigong häufig gezielt in Zusammenhang mit der Kampfkunst der Shaolinmönche angeboten.

© Online-Wahrsager.de • AnbieterImpressumShopVerlinkenWiki